Alpin Presse

Prominente Fortbilder für NSV Alpin Trainer

Auf Initiative des Sportwarte alpin des Niedersächsischen Skiverbands und Thüringer SKiverbandes, Henning Röbbel und Sigrun Monrad-Krohn, fanden die ehemaligen Weltcupläufer Andreas Ertl (Cheftrainer Nachwuchs DSV) und Berni Huber (Bundestrainer Schüler) den Weg ins thüringische Erfurt. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bundesländern stellten die Referenten die aktuelle alpine Skitechnik und deren wichtigsten Merkmale vor.  Ziel war es, bundesweit einheitliche Kriterien herauszuarbeiten, um eine möglichst homogene Trainingsarbeit in den Landesverbänden zu ermöglichen. Eine sicherlich erfolgsversprechende Herangehensweise, wenn man z.B. an weiterführende Arbeit in Leistungskadern denkt. Unterstützt wurden die Vorträge der Bundestrainer von aktuellen Videosequenzen aus verschiedenen Altersklassen.

Das Symposium wurde abgerundet durch einen abschließenden Workshop zu aktuellen Themen der Trainingsarbeit.

„ Wir sind gut aufgestellt!“ war das Fazit der NSV Teilnehmer, die neue Erkenntnisse und Schwerpunkte mitnahmen, sich aber auch in ihrer Arbeit bestätigt fühlten.

Bild von links: Andreas Ertl, Berni Huber, Jana Klostermeyer/Bad Grund, Wolfgang Röttger WSV BRL, Tim Schäfer St. Andreasberg, Michael Trog SC 111 nn Braunschweig, Kevin Deppe WSV BRL, Torsten Oehme SC Bad Grund, es fehlen Gundolf Krüger SK Torfhaus, Lars Adam und Markus Lauenstein WSV BRL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.