Alpin Presse

Harzer Alpine in großer Form

Nord-Ost-Westdeutsche Schülermeisterschaften

Eigentlich sollten sich die alpinen Rennläufer*innen aus Sachsen, Thüringen, Westdeutschland, Hessen, Niedersachsen und den nördlichen Bundesländern auf dem Wurmberg/Braunlage zu ihren Meisterschaften treffen, aber der milde Winter zwang die Verantwortlichen des veranstaltenden SC Bad Grund zu einer Verlegung ins südtiroler Valdaora/Olang, eine Location, die im Vorfeld ob der weiten Anreise nicht bei allen auf ungeteilte Zustimmung stieß. Am Ende waren aber alle sehr begeistert und freuten sich über die “besten Rennen seit langem“, wie ein Teilnehmer berichtet.

Das Rennprogramm sah an den drei Veranstaltungstagen Riesenslalom, Slalom und Parallelslalom vor, favorisiert waren die Schüler des Skigymnasiums Oberwiesenthal, sowie die starken Westddeutschen und Thüringer Rennläufer.

Für den Auftakt im Riesenslalom hatte sich Annika Röbbel vom SC Bad Grund viel vorgenommen und wurde in der Schülerklasse U 16 mit dem 2. Platz im Riesenslalom belohnt, leider konnte Sie die Führung aus dem ersten Lauf um 15 Hundertstelsekunden knapp nicht behaupten. Sie wurde dabei nur vom langjährigen Teammitglied des NSV, Friederike Huber vom Bremer Skiclub geschlagen, so dass man eigentlich von einem Doppelsieg des NSV sprechen kann. Mit deutlichem Abstand von einer Sekunde ging der dritte Rang ging an Victoria Symoniuk vom SC Bonn, gefolgt von Hilde Gärtner SC Schöneck.

Annika Röbbel beim Riesenslalom

Bei den Jungen U16 ging der Sieg deutlich an den favorisierten Paul Götze vom ASC Oberwiesenthal, gefolgt von Robert Wiegand SSV Erfurt und Michel Seifert SC Schöneck. Hier erreichte Oskar Biermann, Bad Grund, einen hervorragenden 4. Platz

In der U14 siegte Liv Greten SC Springe, ebenfalls NSV, zeitgleich mit Mia Savannah Korn aus Sachsen, die schon bei internationalen Rennen weit vorn gelandet war. Clara Gaedicke, Bad Grund kam als Newcomerin im hinteren Mittelfeld ins Ziel.

Bei den Jungen dieser Altersklasse kamen hinter dem Hessen Pfahls Kilian Wagner und Martin Georgiev, beide SC Bad Grund, auf die Plätze 2 und 3. Hier zeigen sich die ersten Früchte der Trainingsarbeit von Karsten Wagner, SC Bad Grund (ehemaliges Nationalkadermitglied), der für diesen Nachwuchsbereich verantwortlich zeichnet. Felix Luginsland, SC St. Andreasberg, belegte den 5. Platz.

Kilian Wagner beim Riesenslalom

Am zweiten Wettkampftag stand der Slalom auf dem Programm. Wieder gelang Annika Röbbel ein hervorragender 2. Platz, nur knapp geschlagen von der in der DSV Rangliste weit höher rangierenden Sächsin Hilde Gärtner, auf Rang drei Romy Stellmacher vom SK Winterberg.

Bei den Jungen U16 lagen wieder Götze und Wiegand vorn gefolgt von Luis Weglartz SC Schöneck. Nach seinem Ausfall im Riesenslalom brachte der Bad Lauterberger Finn-Jona Daske einen guten 4. Platz nach Hause.

Liv Greten konnte bei den jüngeren Mädchen als 3. wieder ein gutes Ergebnis in der U 14 Klasse einfahren, bei den Jungen war es wieder nur der Hesse Pfahls, der vor den Grundnern Wagner und Georgiev landete.
Den Höhepunkt des Wochenendes brachte aber der abschließende Parallelslalom. Auf dem im Europacup erprobten Hang am Pre da Peres gab es spannende Kämpfe im direkten Vergleich.

Friederike Huber, Bremen, wuchs über sich hinaus und siegte mit deutlichem Vorsprung, Annika Röbbel stand mit ihrem 3. Platz auch hier wieder auf dem Podium der Mädchen U16. Zweite wurde Romy Stellmacher/Winterberg. Ein tolles Ergebnis brachten Finn Jona Daske als 2. und Oskar Biermann als 4. ins Ziel, der Sieg ging nach Erfurt an Robert Wiegangd, dritter wurde Götze/Oberwiesenthal.

Finn Jona Daske (links) beim Parallelslalom

Liv Greten SC Springe, schloss das Wochenende mit dem 6. Platz ab, Pia Huchtkemper, SC 111 Braunschweig, als 18., Leonie Quoll, ebenfalls Braunschweig als 22. Und Clara Gaedicke, Bad Grund als 24. Im Gesamtklassement rundeten das Ergebnis ab.

„Endlich haben sich unsere Aktiven mal belohnt“ meinte ein sichtlich erleichterter Sportwart und Trainer Henning Röbbel nach überragenden Wettkämpfen auf den Pisten, die die Harzer Alpinen zu der ein oder anderen Trainingseinheit nutzen. Mit 12 Podestplatzierungen war es für den Niedersächsischen Skiverband die erfolgreichste ARGE NoWeO-Schülermeisterschaft seit über 20 Jahren.

Großes Lob gebührt dem Veranstalter SC Bad Grund und den unterstützenden Niedersächsischen Vereinen, welche nicht nur für einen gewohnt reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe sorgten, sondern den Aufwand nicht scheuten eine solche Großveranstaltung in fernen Südtirol durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.