Langlauf

Fazit Skilanglaufkader

Der Skilanglaufkader des NSV kann auf eine der erfolgreichsten Schülercup-Saisons der letzten Jahre zurückblicken.

Wie fast alle Landesverbände im DSV hatte man in der Vorbereitung mit dem fehlenden Schnee zu kämpfen, selbst im Januar und Februar fanden noch viele Trainings auf Skirollern statt. Trotzdem konnten einige sehr gute
Resultate erzielt werden. Besonders zufrieden konnte Rückkehrerin Marielle Elfers aus Braunschweig sein. Nachdem sie große Teile der Vorbereitung noch mit dem Biathlonkader bestritt, schaffte sie beim Schülercup sowohl in der klassischen wie auch in der freien Technik einmal den Sprung unter die Top 6 und somit zur Siegerehrung und sorgte damit für die Höhepunkte der Saison. In der Gesamtwertung schafften sie damit einen großartigen 4. Rang, eine Platzierung für den Verband, die man in den letzten Jahren vergeblich suchen muss.
Ebenfalls zufrieden zurückblicken können Anton Schaper und Silvana Ropeter, die mit konstanten Platzierungen im Vorderfeld in der Gesamtwertung auf die Plätze 9 und 15 kommen. George Worth und Emily Hauth konnten leider krankheitsbedingt nicht die gewünschten und erhofften Ergebnisse erreichen. Gerade für Emily, die seit dem Sommer in einer neuen Trainingsgruppe in Willingen trainiert eine sehr bittere Erfahrung. George verfehlte mehrmals knapp die Punkteränge. Auch für die erstmals im Schülercup starteten Magdalena Worth, Jakob Starmann und Friedrich Tonn waren leider noch keine vorderen Platzierungen möglich, hier machte sich das fehlende Schneetraining sicherlich besonders bemerkbar.

Marielle Elfers

Die Fahrt zum letzten Schülercup musste dann sehr kurzfristig im Zuge der Corona-Krise abgesagt werden. Stattdessen fand noch im kleinen Kreis eine Abschlussfahrt auf dem MTB statt, irgendwie dann typisch für diese Saison.
Ein Dank geht an die Sportler für ihren Einsatz, an die Eltern für die vielen Trainings- und Wettkampffahrten, an die Trainer (allen voran Landestrainer Sven Münch) und Unterstützer im Verband, an die Sponsoren, die für die finanzielle Basis gesorgt haben und nicht zuletzt an des Team vom Landesleistungszentrum Sonnenberg, das wann immer irgendwie möglich aus wenigen Zentimetern Schnee eine Loipe gezaubert haben.

1 Monat alt

Niedersächsischer Skiverband e.V.

Aktuell befindet sich der Skilanglaufkader des NSV mit Landestrainer Sven Münch im oberfränkischen Wunsiedel und absolviert dort sein Sommertrainingslager. Mit der Rollerbahn in Neubau und vielen Crossstrecken rund um den Fichtelberg finden unsere Nachwuchsläufer hier optimale Bedingungen vor. Vielen Dank für die Unterstützung an die Volksbank im Harz sowie die Malerei Seifarth und auch an den BSV mit Landestrainer Stephan Popp.

#skilanglaufkaderniedersachsen #sommerlehrgang #kader #scbuntenbock #eintrachtbraunschweig #nsv #sommer #Weißenstadt #weißenstädtersee #fichtelgebirge
mehr anzeigenweniger anzeigen

Auf Facebook ansehen

Schneekontakt! mehr anzeigenweniger anzeigen

Auf Facebook ansehen

2️⃣ VW Caravelle 6.1 für den Niedersächsischer Skiverband e.V. 🚐❄️🎿
Wir wünschen euch viel Erfolg bei allen kommenden Wettkämpfen und hoffen, ihr kommt mit dem VW Caravelle immer sicher ans Ziel!🍀
mehr anzeigenweniger anzeigen

Auf Facebook ansehen

Evgeny Trebuschenko wird neuer Landestrainer Biathlon beim NSV
Evgeny Trebuschenko wird zum 1. September neuer Landestrainer Biathlon beim Niedersächsischen Skiverband (NSV). Er wird das Biathlon-Trainerteam des NSV um den leitenden Landestrainer Rico Uhlig und Milena Eimann verstärken. Der 45-Jährige ist unter anderem für die Betreuung der Landeskaderathleten verantwortlich und unterstützt die Talentsuche und -förderung für den nordischen Nachwuchsleistungssport. Trebuschenko folgt damit auf den langjährigen und erfolgreichen NSV-Trainer Toni Schmidt, der den Verband auf eigenen Wunsch zum 30. Juni verlassen hatte.
Evgeny Trebuschenko stammt aus Russland und war A-Kader-Mitglied der russischen Biathlon-Nationalmannschaft. Nach seiner aktiven Laufbahn hat er in seinem Heimatland ein Studium der Sportwissenschaften abgeschlossen und sich als Trainer für Skisport spezialisiert, um zunächst in Russland Biathlon-Nachwuchs-leistungssportler zu trainieren. Seit 2004 lebt und arbeitet Evgeny Trebuschenko in Deutschland. Vorerst wohnte der begeisterte Skiläufer in Hannover, trat mit seiner gesamten Familie dem Skiclub Buntenbock bei und nahm regelmäßig an Skilanglaufrennen im Harz teil.
Derzeit arbeitet Trebuschenko am Stützpunkt Altenberg in Sachsen und ist dort für die Jugend im Biathlon verantwortlich. Nun kehrt er wieder in den Harz zurück.
Die Nachbesetzung der Trainerstelle war durch die Unterstützung des Landessportbundes Niedersachsen und des Deutschen Skiverbandes möglich. „Dafür danken wir herzlich“, sagt NSV-Vizepräsident Leistungssport Markus Harke. „Wie in vielen anderen Sportarten ist auch im Biathlon der Trainermarkt so gut wie leergefegt. Daher waren viele Verhandlungen und Abstimmungen nötig, um die freie Stelle adäquat nachbesetzen zu können“, so Harke weiter. Die Förderkriterien des Landessportbundes setzen eine hohe Qualifikation neuer Trainer voraus. Evgeny Trebuschenko war der einzige Bewerber, der diese hohen Anforderungen vollständig erfüllen kann.
mehr anzeigenweniger anzeigen

Auf Facebook ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.