Kader

Schülerkader 2020/21

U16

Marielle Elfers / Eintracht Braunschweig
Anton Schaper / Eintracht Braunschweig

U15

Emily Hauth / Eintracht Braunschweig
Silvana Ropeter / SC Buntenbock

U14

Jakob Starmann / Eintracht Braunschweig
Friedrich Tonn / SC Buntenbock
Magdalena Worth / SC Buntenbock

U13

Lasse Dorn / SC Buntenbock

U12

Janne Hausmann / SC Buntenbock
Klara Hertel / SC Buntenbock
Johanna Hesse / SC Buntenbock
Carolin Hille / SC Buntenbock
Leopold Röthele / SC Buntenbock
Jannes Nothdurft / SC Buntenbock

U11

Lea-Sophy Moock / SC Buntenbock

Verantwortlicher Landestrainer:
Sven Münch
Tel.: 0176-57987465
E-Mail: phillip.clz@gmx.de

View this post on Instagram

Nachwuchslangläufer erlaufen Top 10 Platzierungen in Reit im Winkl Am vergangenen Wochenende stand für den Niedersächsischen Langlaufnachwuchs der erste deutschlandweite Vergleich an. Mit 6 Sportlerinnen und Sportlern reiste Landestrainer Sven Münch ins verschneite Reit im Winkl. Dort stand zunächst am Freitag ein 2,2km langer Prolog in der freien Technik auf dem Programm, am Samstag folgte ein Distanzrennen in der klassischen Technik. Das beste Ergebnis am Freitag erreichte Marielle Elfers (Eintracht Braunschweig) in der Klasse U15w, die mit dem 6. Platz sogar zur Siegerehrung am folgenden Tag gerufen wurde. Ebenfalls gute Ergebnisse erreichten Silvana Ropeter (SC Buntenbock) mit Platz 15 in der U14w und Anton Schaper (Eintracht Braunschweig/Platz 21) sowie George Worth (SC Buntenbock/Platz 30) in der U15m. Besonders hervortun konnten sich die Niedersachsen beim separat ausgewerteten Zielsprint. Hier bekamen die ersten 10 wertvolle Zusatzpunkte für die DSC-Gesamtwertung. Während Marielle Elfers diese Wertung sogar gewann, konnten Silvana Ropeter, George Worth und Anton Schaper hier ebenfalls punkten. Im Klassikrennen am Samstag holte Anton Schaper als 9. eine weitere Top 10 Platzierung für den NSV. Marielle Elfers wurde 14., Silvana Ropeter und Georg Worth kamen in ihren Klassen auf die Plätze 23 und 33. Landestrainer Sven Münch zog ein positives Fazit des Wochenendes: "Wir konnten gute Platzierungen im vorderen Feld erreichen, zudem zeigen die geringen Zeitrückstände zur Spitze, dass wir durchaus konkurrenzfähig sind. Besonders im Klassikrennen machte sich aber das geringe Schneetraining bemerkbar." Bereits in zwei Wochen wird der DSV Schülercup in Kaltenbrunn bei Garmisch-Partenkirchen fortgesetzt. Dann dürfen auch die U13-Sportler erstmals nationale Wettkampfluft schnuppern.

A post shared by NSV Landeskader (@landeskader_niedersachsen) on